Estate Taxes on US Vacation Home

If a non-domiciliary, non US-Person dies while owning US property (such as real estate), such property is generally subject to US estate taxation. So too, for example, will a German citizen and resident be subject to US Estate taxes if he invests in a US Vacation Home and then dies.

In the United States, the decedent is subject to Estate Taxes, which is different than German Law, where the beneficiary is subject to taxation. The decedent is allowed to receive a US Unified Credit amount of $5.25 Mio (Inflation Adjusted each year). However, this Unified Credit is applied in a ratio that places US Assets in Relation to worldwide assets.

For example, is the decedent owns $3 Million US Assets and $5 Million in German Assets, he will receive 3/8th of the Unified Credit against his US Assets, or just under $2 Mio. All US assets that exceed this amount are estate taxable in the United States.

In addition, the decedent’s beneficiaries would be subject to estate taxes in Germany as well. However, they would receive credit for the estate taxes paid in the US on the assets they receive.

Disclaimer: This Article is meant to provide general information only and is not intended to be used as legal advice.

US-Erbschaftssteuer Auf Ferienhäuser?

Wenn eine in den USA nichtansässige Person stirbt, welche US Vermögen besitzt, wie z.B. eine US Firma oder US Immobilien, so unterliegt dieses Vermögen generell der US Erbschaftssteuer („Estate Tax“). Den Fall den man oft sieht ist, dass ein deutscher Urlauber hier ein Ferienhaus kauft und dann verstirbt.

Wichtig ist erst einmal zu verstehen, dass in den Vereinigten Staaten der Erblasser der Erbschaftssteuer unterliegt. Dies ist anders als in Deutschland, wo der Begünstigte der Besteuerung unterliegt.

Ein US-Erblasser bekommt in den USA einen Freibetrag („Unified Credit“) von derzeit rd. 5,25 Millionen Dollar. Dieser Betrag wird jährlich der Inflationsrate angepasst. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen, zwischen Deutschland und den USA, erhalten auch Deutsche diesen „Unified Credit“. Jedoch muss ein ausländischer Erblasser diesen Betrag ins Verhältnis setzen zwischen dem US Vermögen und dem weltweiten Vermögen.

So erhält beispielsweise ein Erblasser, welcher 3 Millionen US Dollar Vermögen und umgerechnet 5 Millionen US Dollar deutsches Vermögen besitzt, 3/8 des Unified Credits gegen sein US-Vermögen angerechnet. In diesem Beispiel bleibend wären das ca. 2 Millionen Dollar. US-Vermögen welches diesen Betrag überschreitet ist in den USA Erbschaftssteuerpflichtig.

Darüber hinaus unterliegen die Begünstigten des Verstorbenen in Deutschland auch der Erbschaftssteuer. Diese bekommen jedoch die in den USA bereits bezahlte Steuer angerechnet, so dass die Steuerlast etwas reduziert wird.

Disclaimer: Dieser Artikel ist nur zur generellen Information und dient nicht als Rechtsberatung