Caution Green Card Holders! Filing Requirements Under the Bank Secrecy Act

It is well known that Green Card holders are United States Residents for income tax purposes and thus subject to US-taxation on their worldwide income. Taxpayers may be able to avoid US taxation through Tie-Breaker-Rules found in Tax Treaties, though this may place the green card in jeopardy.
Less known is that under the Bank Secrecy Act of 1970, all US citizens or residents must annually file Form TDF 90-22.1, Foreign Bank Account Reporting Form (“FBAR”) to report all foreign financial accounts if their aggregate value exceeds $10,000 at any time of the year. Failure to file this form carries stiff civil penalties and potential criminal sanctions. Even non-willful failures carry a $10,000 penalty.

​The Regulations provide that a resident under tax laws is also considered a resident for FBAR purposes. Unfortunately, for FBAR purposes, residency tie-breakers under an Income Tax Treaty are ignored and thus, while possibly being able to avoid US Taxation on worldwide income because of a treaty election, taxpayers are still required to file FBARs (and various other Information returns) and may be subjected to penalties for failing to do so.

​Because many people were not aware of their filing obligations, the Internal Revenue Service offers varied programs that allow taxpayers to become compliant. The IRS has signaled that the time to come forward and cure these delinquencies is now.

Disclaimer: This Article is intended for general information purposes only and is not intended as legal advice. Each circumstance is unique and especially in the area of FBARs and Voluntary Disclosures, the advice of a licensed attorney can be invaluable

Vorsicht, Green Card Inhaber, Abgabepflicht unter dem Bankgeheimnisgesetz

Vielen ist bekannt, dass Green Card Inhaber wie „US-Residents“  nach dem US-Einkommensteuerrecht unbeschraenkt besteuert werden und daher das weltweite Einkommen der US-Besteuerung unterliegt,  egal ob es schon woanders versteuert wurde. Es besteht jedoch die Moeglichkeit  die  US-Besteuerung zu vermeiden in dem man sich auf die sog. Tie-BreakerRegeln des Doppelbesteuerungsabkommens beruft. Dies ist jedoch nach dem Immigration Recht gefährlich und  kann  die Green Card gefährden bzw. verwirken.

 

Weniger bekannt ist, dass unter dem Bankgeheimnisgesetz von 1970 (Bank Secrecy Act of 1970), alle US-Bürger oder „US-Residents“ jährlich das Formular TDF 90-22.1, „Foreign Bank  Account Reporting Form“ (“FBAR”) abgeben müssen. Darauf müssen alle ausländischen Finanzkonten gemeldet werden, wenn der Gesamtwert aller Konten insgesamt $10,000 übersteigt. Hierunter fallen auch Lebensversicherungen die mit dem jaehrlichen Rueckkaufswert beruecksichtigt werden muessen . Die Nichtabgabe dieses Formulars kann zu zivilrechtlichen Geldstrafen und möglichen strafrechtlichen Sanktionen führen. Selbst  das   nichtvorsätzliche Vergessen der Abgabe  kann zu einer Geldstrafe von $ 10,000.00 führen.

 

Das Gesetz sieht vor, dass ein „Green Card Inhaber “ unter den Steuergesetzen wie ein US-Resident für Zwecke der Abgabe der FBARs behandelt wird. Leider werden die oben besprochenen Tie-Breaker-Regeln hierfür ignoriert, und somit ist der Green Card Halter verpflichtet das FBAR Formular auch dann abzugeben wenn er sich auf die oben erwähnte  Tie-Breaker Regeln beruft.

 

Da diese Informationen nicht allgemein bekannt waren, hat das Finanzamt verschiedene Amnestie Programme eingerichtet mit denen der Steuerpflichtige die Formulare nachreichen kann. Jedoch hat das Finanzamt signalisiert dass dieses Entgegenkommen langsam dem Ende zugeht.

Daher ist es sehr wichtig eine eventuelle  Versäumnis  schnellstmöglich zu beheben.

Disclaimer: Dieser Artikel ist nur zur generellen Information und dient nicht als Rechtsberatung. Vor Teilnahme an dem amenstie Programm bzw. Abgabe der verspäteten Formulare sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.